Gewalt und Raubüberfälle an Fronleichnam

Quelle: Focus

Gestern (31.05.2018) kam es, beginnend mit der ersten Tag um 21:35, zu 2 Raubüberfällen und einer schweren Gewalttat in Barmen und Elberfeld. Bei allen Taten deuten Motivation und Durchführung auf die üblichen Täter hin – eine Beschreibung der möglichen Herkunft gibt es in keiner der Drei Fällen.

 

Folgendes schreibt die Polizei zu den Übergriffen:

 

  1. Wuppertal (ots) – Gestern (31.05.2019), gegen 00.30 Uhr, kam es auf der Bundesallee in Wuppertal zu einem Raub auf eine junge Frau. Die 29-Jährige war auf dem Weg nach Hause, als ein Unbekannter auf dem Parkplatz Bundesallee Ecke Alsenstraße, ihre Handtasche entriss. Der Räuber flüchtete in Richtung Robert-Daum-Platz. Sein Opfer erlitt Verletzungen, die im Krankenhaus behandelt werden mussten. Der Täter ist circa 180 cm groß und 30 Jahre alt. Er trug schwarze Kleidung und eine dunkle Kappe auf dem Kopf. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei unter der Rufnummer 0202 / 284 – 0 in Verbindung zu setzen. (sw)

  2. Wuppertal (ots) – Gestern (31.05.2018), gegen 21.35 Uhr, kam es auf der Straße Reppkotten in Wuppertal – Barmen zu einem Raub. Zwei unbekannte Jugendliche sprachen einen 15-Jährigen, der in Begleitung seines 14-jährigen Freundes unterwegs war, an. Einer der Täter schlug den 15-Jährigen und nahm ihm das Mobiltelefon und seine Armbanduhr ab. Anschließend flüchteten die Räuber. Der Haupttäter ist circa 15 Jahre alt und 175 bis 180 cm groß. Er hatte kurze, schwarze Haare und trug ein schwarzes Oberteil. Der zweite Täter ist 185 cm groß und hatte rotblonde Haare. Er trug ein weisses T-Shirt und eine kurze Hose. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0202 / 284 – 0 entgegen. (sw)

  3. Wuppertal (ots) – Gestern (31.05.2018), gegen 22.45 Uhr, kam es auf der Straße Rommelspütt in Wuppertal – Elberfeld zu einer Schlägerei. Fünf Männer schlugen unvermittelt mit einem Bündel Eisenstangen auf ihr 30-jähriges Opfer ein. Als der Mann am Boden lag, traten und schlugen sie ihn weiter. Anschließend entfernten sich die Schläger in unterschiedliche Richtungen. Der Verletzte musste vom Rettungsdienst mit einer Kopfplatzwunde ins Krankenhaus gebracht werden. Die Hintergründe der Tat sind zurzeit unklar. Die Polizei bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer 0202 / 284 – 0 zu melden. (sw)

 


Ihr wollte alle Artikel bequem in eurer virtueles Postfach bekommen? tragt euch einfach in unseren Toeller-Sicht-Mailrundbrief ein und verpasst keinen Artikel mehr! Ihr wollt uns und die Arbeit der Kameraden vor Ort unterstützen?

 

 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*