Erneute Sachbeschädigungen durch „Vermummte“ – starten die Wuppertaler Linksextremisten ihren zweiten Anlauf?

Frühlingsgefühle bei der Wuppertaler Antifa?

 

Lange war es still um die linksextreme Szene in Wuppertal – das Gejammer am 1.Mai, weil man sich plötzlich an Gesetze halten und seine Demonstration im Vorfeld anmelden soll, ist ja inzwischen nichts neues mehr. Es scheint sich aber ein neuer Trend in der Szene zu etablieren – wie im letzten Jahr, begannen Linksextremisten ebenfalls im Fühjahr damit Schaufensterscheiben einzuwerfen und die dahinter liegenden Räume mit Farbe zu beschmieren.

 

Die Anschlagsserie begann, wenn man mal von den üblichen Angriffen auf die AfD absieht, mit der Verwüstung der Baustelle für die neue Polizeiwache in der Elberfelder Innenstadt.(Zum Artikel)

Darauf folgten zahlreiche weitere Sachbeschädigungen bei denen sich Linksautonome zu den Anschlägen bekannten (weitere Vorfälle)

 

Dann hörte diese Anschlagsserie plötzlich auf – bis jetzt. Am 17.04.2019 warfen Unbekannte Personen die Schaufensterscheiben mehrerer Geschäfte in der Erbschlöer Straße und der Straße In der Krim ein. (Artikel der Rundschau)

Wie auch im letzten Jahr, scheinen diese Taten nicht aus einer Laune heraus begangen worden zu sein. Vor wenigen Tagen, am 03.05.2019, kam es zu erneuten Sachbeschädigungen im Stadtteil Cronenberg. Die Rundschau schrieb dazu:

In Cronenberg sind am Freitag (3. Mai 2019) Scheiben an Gebäuden in der Rathausstraße eingeworfen worden. Zeugen hatten gegen 2.20 Uhr mehrere vermummte Personen gesehen.

Durch mit Farbe gefüllte Flaschen verursachten weitere Schäden. Der Sachschaden wird auf mehrere zehntausend Euro geschätzt. Der polizeiliche Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen.

 


Ihr wollte alle Artikel bequem in eurer virtueles Postfach bekommen? tragt euch einfach in unseren Toeller-Sicht-Mailrundbrief ein und verpasst keinen Artikel mehr! Ihr wollt uns und die Arbeit der Kameraden vor Ort unterstützen?

 

 

 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*