Verprügelt und von Brücke geworfen? – verharmlost die Polizei Migrantengewalt?

Am 31.10.2019, gegen ca. 20Uhr, kam es auf der Nordbahntrasse  / Höhe Münzstraße durch eine Gruppe (wie die Mutter des Opfers auf Facebook mitteilte) Migranten zu einem gewalttätigen Übergriff auf einen 24-Jährigen. Der junge Mann wurde von seinem Fahrrad getreten und später schwer verletzt am Fuße eines Abhangs gefunden. Was dem jungen Mann letztlich passiert ist, ist derzeit wohl noch nicht so ganz klar.

Während die Mutter in einer Facebook-Gruppe den Tathergang als äußerst brutal darstellt, scheint die Polizei da ganz klar eine eigene Meinung zu haben. In sozialen Netzwerken gibt es inzwischen auch Bilder der verletzten Person – sieht so jemand aus der bei seiner Flucht einen Abhang herunter fällt?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wer die Berichterstattung der örtlichen Behörden und Medien in den letzten Jahren im Bezug auf Ausländergewalt verfolgt hat, wird festgestellt haben, dass die Polizei in solchen Fällen gerne zum verschweigen wichtiger Details wie z.B. der Herkunft neigt. Während die Mutter die Täter offenbar gut einzuordnen wusste, gab die Polizei in ihrem Bericht keinen Hinweis auf die Herkunft der Angreifer.

 


Ihr wollte alle Artikel bequem in eurer virtueles Postfach bekommen? tragt euch einfach in unseren Toeller-Sicht-Mailrundbrief ein und verpasst keinen Artikel mehr! Ihr wollt uns und die Arbeit der Kameraden vor Ort unterstützen?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Polizei sucht Zeugen des Vorfalls. Diese haben die Möglichkeit sich unter der Rufnummer 0202/284-0 bei der Polizei zu melden.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*