Aktivisten besuchen linksextreme Mahnwache in Elberfeld – Dienstaufsichtsbeschwerden für Beamte

Am vergangenen Samstag, den 23,05.2020, besuchten einige unserer Aktivisten eine linksextreme Mahnwache und eine Kundgebung, die sich gegen die aktuellen Corona-Maßnahmen richtete.

 

Den Aktivisten, welche zuerst die spärlich besetzte Mahnwache der Wuppertaler Linksextremisten besuchten, bot sich mal wieder das übliche langweilige Bild. Ein paar Gutmenschen und die üblichen Bekannten der linksextremen Fantasiebewegung aus Wuppertal und Remscheid zeigten komische, mit Phrasen bemalte Banner.

Es dauerte natürlich nicht lange bis zum üblichen Rumgejammer bei der Polizei – Menschen die nicht linksextrem sind, sind natürlich nicht gern gesehen. „Wehrhafte Demokratie“ nennt man das heute wohl.

Die Beamten ließen sich nicht lange bitten und kontrollierten und durchsuchten die Aktivisten – wie immer völlig grundlos. Danach wurde den Aktivisten noch die Wahl zwischen der anderen Veranstaltung und der Abreise gelassen. Einer der Beamten zählte hoch bis zur Zahl 3 – ab dann sollte es einen Platzverweis geben. Die Aktivisten entschieden sich für die andere Veranstaltung. An dieser konnten sie aber nicht lange teilnehmen – wegen einer kurzen Linienübertretung sprachen die Beamten einen Platzverweis gegen die Aktivisten aus.

 

Gegen die eingesetzten Beamten werden nun Dienstaufsichtsbeschwerden angefertigt.

 


Ihr wollt alle Artikel bequem in eurer virtuelles Postfach bekommen? tragt euch einfach in unseren Toeller-Sicht-Mailrundbrief ein und verpasst keinen Artikel mehr!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*